Home » Allgemein » Rennbericht Vierlanden-Triathlon – 01.06.2014 – Olympische Distanz

Rennbericht Vierlanden-Triathlon – 01.06.2014 – Olympische Distanz

Wie jedes Jahr am ersten Juni-Wochenende, ging es auch diesmal wieder zum Vierlanden-Triathlon. Auf der olympischen Distanz sollte einerseits die Form für den Wettkampf in Frankfurt geprüft und andererseits mein neues Zeitfahrrad getestet werden. Zudem waren im später stattfindenden Regionalligawettbewerb Andi Raelert und Konstantin Bachor am Start – da wollte ich natürlich eine ordentliche Zeit vorlegen…

Die Anreise und Wettkampfvorbereitung verlief wie immer sehr unproblematisch und schon ging es ab in die 17 Grad kalten Fluten. Das Schwimmen klappte diesmal ohne Transponderverlust wesentlich besser und ich erreichte den Ausstieg schon nach 26 Minuten. Dann ab aufs neue Rad, immer mit dem altbewährten Marno-Motto: „ Den Kopf zwischen die Schultern nehmen und mal 40 km drücken“. Dies gelang mir dann auch recht gut und die Strecke war nach 1:06 Stunde geschafft. Den anschließenden Lauf absolvierte ich in 0:43:47 Stunden und schaffte am Ende eine Gesamtzeit von 2:21:15 Stunden. Insgesamt landete ich damit auf einem respektablen 23. Platz (5. Platz AK 35) und bin sehr zufrieden mit dieser Platzierung.

Fazit: Die Form ist gut, das Material auch, Andi und Konstantin waren leider nicht zu schlagen, da in der Saisonvorbereitung wahrscheinlich schon weiter oder ihr Material noch besser ist…

Sportliche Grüße

Mathias

Schwimmstart Vierlanden Triathlon

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*